Zertifikatskurs zur Kinderschutzfachkraft

(gemäß der §§ 8a, 8b SGB VIII und § 4 KKG)

Vollständiger Titel:
Zertifikatskurs zur Kinderschutzfachkraft
(gemäß der §§ 8a, 8b SGB VIII und § 4 KKG)
Kursnummer:
ZK4033   freie Plätze (freie Plätze)
Veranstaltungszeitraum:
10.04.2018 (Di.) - 16.05.2019 (Do.) , 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Ansprechpartner (inhaltlich):
Andrea Conrats (Telefon o251 200799 33)
Ansprechpartner (organisatorisch):
Katrin Pöhler (Telefon 0251/2007990)
Zielgruppe:
Fachkräfte aus den Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe
Teilnehmerzahl:
8 - 25
Anmeldeschluß:
01.04.2018 (So.)
Gebühren:
Tagungsgebühr 1.050,00 €
Verpflegung (obligatorisch) 275,00 €
Übernachtung 174,00 €
Veranstaltungsort:
Jugendherberge Düsseldorf, Düsseldorfer Str.1, Düsseldorf
Beschreibung:
Ziel:
Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmenden auf die Tätigkeit als Kinderschutzfachkraft nach § 8a, 8b SGB VIII und § 4 KKG vorzubereiten. Der Kurs dient darüber hinaus zur allgemeinen Fortbildung im Themenfeld Kinderschutz.
In acht Tagen werden die Anforderungen, die der § 8a, 8b SGB VIII und § 4 KKG an die öffentlichen und freien Träger zur Wahrnehmung des Schutzauftrages stellt, thematisiert. Es werden erprobte Konzepte und Erfahrungen aus den letzten Jahren in der Umsetzung des Schutzauftrages vermittelt und aktuelle Entwicklungen im Kinderschutz diskutiert. Im Mittelpunkt stehen dabei die Rolle und der Auftrag der Kinderschutzfachkraft, die die Mitarbeiter/innen der freien Träger bei der Gefährdungseinschätzung beraten soll. Es wird in rechtliche Rahmenbedingungen des Kinderschutzes eingeführt, sowie das Wissen zu Methoden der Risikoeinschätzung vertieft und Organisationsaspekte der Implementierung des Beratungsprozesses durch die Kinderschutzfachkraft behandelt. Das Thema Kooperation zieht durch den ganzen Kurs, durch die unterschiedliche Feldkompetenz der Teilnehmer/innen und durch die Diskussionen mit Fachreferent/innen aus dem Gesundheitswesen und vom öffentlichen Träger der Jugendhilfe.
Bedingung der Zertifikatserlangung ist die Teilnahme an allen Kurseinheiten, die Erstellung einer kursbegleitenden Falldokumentation (im Umfang von ca. 8 bis 12 Seiten) und ihre Reflexion in einem Abschlusskolloquium. Das Abschlusskolloquium findet am siebten Tag des Kurses statt.
Der achte Tag des Kurses dient der Reflexion der Beratungstätigkeit der Kinderschutzfachkräfte. Es soll die Gelegenheit gegeben werden, sich über erste Erfahrungen in der Beratungstätigkeit auszutauschen.

Inhalte:
Tag 1 / 2 – Rahmenbedingungen und Grundlagen
· Rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit den §§ 8a, 8b SGB VIII und § 4 KKG
· Spannungsverhältnis Jugendamt und freie Träger
· Einführung in das Konzept der Risikoeinschätzung

Tag 3 / 4 – Prozesse Erkennen – Beurteilen – Handeln
· Gefährdungseinschätzung
· Methoden der kollegialen Beratung
· Gesprächsführung und Beteiligungsverfahren im Kontext von Kindeswohlgefährdung
· Rolle und Auftrag der Kinderschutzfachkraft

Tag 5 / 6 – Kooperationen
· Kindeswohlgefährdung aus ärztlicher Sicht
· Umsetzung / Implementierung von Verfahren zum Kinderschutz vor Ort
· Gestaltung und Aufbau von Kooperationsstrukturen und Netzwerken

Tag 7 – Abschlusskolloquium
· Reflexion der erstellten Praxisarbeiten in Kleingruppen

Tag 8 – Reflexionstag

Termine:
Die Kurszeiten in den Blöcken sind am ersten Tag immer von 10.00 bis 17.00 Uhr, am zweiten Tag von 9.00 bis 16.00 Uhr.

Tag 1 / 2 10.04-11.04.2018 (Di/Mi)
Tag 3 / 4 05.06-06.06.2018 (Di/Mi)
Tag 5 / 6 04.09.-05.09.2018 (Di/Mi)
Tag 7 22.11.2018 (Donnerstag)
Tag 8 16.05.2019 (Donnerstag)

Zielgruppe:
Der Kurs richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe, die als Kinderschutzfachkraft Teams beraten und den Prozess der Risikoeinschätzung begleiten möchten.
Wichtiger Hinweis: Wir empfehlen, dass die Kinderschutzfachkraft nicht ein Team berät, in dem sie als Leitung oder als Kollege/in eingebunden ist. Erste fachliche Anregungen zur Tätigkeit der Kinderschutzfachkraft finden Sie hier (http://www.isa-muenster.de/aktuelles/die-kinderschutzfachkraft-eine-zentrale-akteurin-im-kinderschutz.html) in unserer Broschüre.

Teilnahmevoraussetzung:
· Einschlägige pädagogische oder psychologische Ausbildung (Dipl.- Pädagogik, Dipl.-Sozialpädagogik, Dipl.-Sozialarbeit, Dipl.-Heilpädagogik, Dipl.-Psychologie
· oder Ausbildung zur/m Erzieher/in mit einschlägigen Zusatzausbildungen oder in Leitungsfunktion)
· mindestens dreijährige Berufserfahrung
· Erfahrungen mit Praxisfällen im Kinderschutz
· Ein Fallbeispiel zur Erstellung einer kursbegleitenden Falldokumentation nach §§ 8 a, 8b SGB VIII und § 4 KKG liegt vor.

Sollten Sie Rückfragen zu den Teilnahmevoraussetzungen haben, wenden Sie sich bitte an den Ansprechpartner (Frau Conraths) des Kurses (Kontaktdaten s.o.).


Kosten:
Kursgebühr:
1.050,- €
Verpflegung:
275,- €
(Diese beinhalten heiße und kalte Tagungsgetränke, Mittagessen und Kaffee und Kuchen für 8 Tage. Ein Abendessen ist in der Verpflegungspauschale nicht enthalten. Die Verpflegungspauschale ist verpflichtend, d.h. eine Buchung ohne Verpflegung ist nicht möglich)

Übernachtungsmöglichkeiten:
Sie können bei der Buchung des Kurses angeben, ob Sie eine Übernachtung im Tagungshaus wünschen.
Wir buchen Zimmer vom 1. auf den 2. Seminartag. Sollte zur Anreise bereits ein Zimmer vor dem 1. Tag des Blocks benötigt werden, können Sie dieses direkt beim Tagungshaus (Kontaktdaten s.o.) anfragen.
Kosten: 174,- € (drei Übernachtungen mit Frühstück)

Gesamtüberblick der Kosten:
1499,- Euro (Inkl. Übernachtungen)
1325,- Euro (ohne Übernachtungen)

Veranstaltungsort:
Jugendherberge Düsseldorf
Düsseldorfer Straße 1
40545 Düsseldorf

Wegbeschreibung:
http://www.jugendherberge.de/Jugendherbergen/Duesseldorf442/Anreise

Hinweise:
Der Kurs setzt eine Mindestanzahl der Teilnehmer/innen voraus. Sollte diese nicht erreicht werden, kann der Kurs leider nicht stattfinden. Hierzu würden wir Sie rechtzeitig informieren.
Stornobedingungen:
Mit Ihrer Buchung akzeptieren Sie die unten stehenden Stornobedingungen.
Bitte haben Sie dabei Verständnis, dass diese Bedingungen auch im Krankheitsfall gelten müssen, da für uns als Veranstalter Ausfallgebühren für gebuchte Tagungskapazitäten anfallen. Die Stornofristen für verbindliche Buchungen sind diese:

Zeitraum
Bis zu 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei
Bis zu 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 10 %
Bis zu 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn 25 % der Tagungsgebühr
Darüber hinaus (13. Tage bis Veranstaltungsbeginn) 100 % der Tagungsgebühr

Fragen zum Inhalt: Andrea Conraths 0251 200799 33
Fragen zur Organisation: Katrin Pöhler 0251 200799 20
Workshop / Aktivitäten
  • 10.04.2018, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr (Dienstag)
  • 11.04.2018, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr (Mittwoch)
  • 05.06.2018, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr (Dienstag)
  • 06.06.2018, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr (Mittwoch)
  • 04.09.2018, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr (Dienstag)
  • 05.09.2018, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr (Mittwoch)
  • 22.11.2018, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr (Donnerstag)
  • 16.05.2019, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr (Donnerstag)

Legende:

freie Plätze
wenige Plätze frei
ausgebucht (Warteliste möglich)
Kurs läuft bereits oder ist nicht online buchbar. Rufen Sie an.