Gutachterliche Stellungnahmen und Umgang

mit Sachverständigengutachten durch Fachkräfte der Jugendhilfe im familiengerichtlichen Verfahren

Vollständiger Titel:
Gutachterliche Stellungnahmen und Umgang
mit Sachverständigengutachten durch Fachkräfte der
Jugendhilfe im familiengerichtlichen Verfahren
Kursnummer:
JH4008   ausgebucht (Warteliste möglich) (ausgebucht (Warteliste möglich))
Veranstaltungszeitraum:
12.10.2017 (Do.) , 10:00 Uhr - 16:30 Uhr
Ansprechpartner (inhaltlich):
Julia Pudelko (Telefon 0251 2007 99 42)
Katrin Pöhler (Telefon 0251 2007 99 0)
Ansprechpartner (organisatorisch):
Katrin Pöhler (Telefon 0251/2007990)
Zielgruppe:
Fachkräfte der öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe, Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe
Teilnehmerzahl:
20 - 25
Anmeldeschluß:
29.09.2017 (Fr.)
Gebühren:
Tagungsgebühr 140,00 €
Verpflegung (obligatorisch) 0,00 €
Veranstaltungsort:
VHS Hamm, Platz der Deutschen Einheit 1, Hamm
Beschreibung:
Die Erstellung von Berichten und gutachterlichen Stellungnahmen im familiengerichtlichen Verfahren ist ein notwendiger Bestandteil der Arbeit der öffentlichen und freien Jugendhilfe. Die Stellungnahmen dienen sowohl der sozialpädagogischen Professionalität als auch der Mitwirkung an Ergebnissen, die dem Kindeswohl gerecht werden. Fachkräfte der Jugendhilfe haben die Aufgabe, die relevanten Sachverhalte und die eigenen Bewertungen strukturiert, fachlich fundiert und nachvollziehbar darzustellen und daraus Entscheidungsvorschläge für das Familiengericht abzuleiten. Eine Herausforderung im familiengerichtlichen Kontext ist die Anpassung der sozialpädagogischen Beschreibungs- und Deutungslogik an die juristische Sachverhaltsprüfungs- und Beurteilungslogik.

Der Referent Andreas Hornung, Richter im 3. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm, wird im offenen Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dazu Stellung nehmen, wie Berichte und gutachterliche Stellungnahmen von Fachkräften der öffentlichen und freien Jugendhilfe für familiengerichtliche Verfahren aufgebaut und inhaltlich ausgestaltet werden sollten.

Zudem wird es darum gehen, wie die in das familiengerichtliche Verfahren involvierten Fachkräfte der Jugendhilfe bei der Beauftragung, dem Ablauf und der inhaltlichen Auswertung von familienpsychologischen und fachpsychiatrischen Sachverständigengutachten effektiv mitwirken können.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen mit ihren Praxisbeispielen die Grundlage für den inhaltlichen Austausch legen. Mit der Anmeldung sollte deshalb die Bereitschaft verbunden sein, eigene Texte zur Verfügung zu stellen, die anonymisiert besprochen werden können.

Referent: Andreas Hornung, Richter im 3. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm

Moderation: Julia Pudelko, wissenschaftliche Mitarbeiterin des ISA

Gebühren: 110 € Tagungspauschale plus 30 € Verpflegungspauschale (Heiß- und Kaltgetränke, Mittagessen, Kuchen)

Ansprechpartner (inhaltlich): Julia Pudelko
Telefon Ansprechpartner (inhaltlich): 0251.200799-42

Ansprechpartner (organisatorisch): Katrin Pöhler
Telefon Ansprechpartner (organisatorisch): 0251.200799-0

Workshop / Aktivitäten
  • 12.10.2017, 10:00 Uhr - 16:30 Uhr (Donnerstag)

Legende:

freie Plätze
wenige Plätze frei
ausgebucht (Warteliste möglich)
Kurs läuft bereits oder ist nicht online buchbar. Rufen Sie an.