11. Jahrestagung für Kinderschutzfachkräfte

Herausforderungen im Kinderschutz -

Vollständiger Titel:
11. Jahrestagung für Kinderschutzfachkräfte
Herausforderungen im Kinderschutz -
Kursnummer:
KS4043   freie Plätze (freie Plätze)
Veranstaltungszeitraum:
24.11.2017 (Fr.) , 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Ansprechpartner (inhaltlich):
Julia Pudelko (Telefon 0251 27059-47)
Ansprechpartner (organisatorisch):
Magret Rieken (Telefon 0251/2007990)
Zielgruppe:
Kinderschutzfachkräfte
Teilnehmerzahl:
80 - 175
Anmeldeschluß:
10.11.2017 (Fr.)
Gebühren:
Tagungsgebühr 70,00 €
Verpflegung (obligatorisch) 0,00 €
Veranstaltungsort:
Heinrich-von-Kleist-Forum, Platz der Deutschen Einheit 1, Hamm
Beschreibung:
Thema: „Herausforderungen im Kinderschutz“
Professionelles Handeln im Kinderschutz muss sich vielen Herausforderungen stellen. Einige davon sollen auf der diesjährigen Jahrestagung für Kinderschutzfachkräfte thematisiert werden.
Öffentliche und freie Träger der Jugendhilfe müssen sich fortlaufend mit der Umsetzung von (neuen) gesetzlichen Regelungen auseinandersetzen. Mit dem Bundeskinderschutzgesetz wurde vor fünf Jahren die Kooperation mit Akteuren außerhalb der Jugendhilfe verstärkt in den Blick genommen, u.a. durch die Forderung an die Jugendhilfe nach Netzwerkbildung, die Konkretisierung des Schutzauftrags der Fachkräfte des Gesundheits- und Bildungswesen und die Einführung des Anspruchs auf eine Beratung durch die Kinderschutzfachkraft. Im Rahmen der Fachtagung werden entsprechende Entwicklungen sowie der aktuelle Stand der Umsetzung aufgezeigt und diskutiert werden.
Eine weitere, bedeutende Herausforderung ist die Gefährdungseinschätzung. Diese gilt einerseits als Schlüsselprozess der handelnden Fachkräfte bzw. Institutionen und anderseits als zentraler Gegenstand der Beratung durch die Kinderschutzfachkraft. Aus wissenschaftlicher Perspektive wird der Frage nachgegangen, welche Kriterien bei der fachlichen Einschätzung angesetzt werden und wie die mitunter folgenreichen Entscheidungen getroffen werden.
In Workshops werden aus nationaler und internationaler Perspektive weitere Themen aufgegriffen, die für Fachkräfte im Kinderschutz herausfordernd sein können und in der Beratung der Kinderschutzfachkraft eine Rolle spielen, z.B. Traumatisierte Kinder, Sexualisierte Gewalt, Partizipation und kulturspezifische Aspekte.
Zielgruppe
Zur 11. Jahrestagung laden wir insbesondere die vom ISA e.V. und von der Bildungsakademie BiS zertifizierten Kinderschutzfachkräfte herzlich ein! Ebenso freuen wir uns über weitere interessierte Akteurinnen und Akteure im Kinderschutz.
Tagesablauf
09:30 Ankommen und Stehcafé
10:00 Begrüßung & Aktuelles
Ilona Heuchel, Institut für soziale Arbeit e.V.
10:30 Fünf Jahre Bundeskinderschutzgesetz – Evaluationsergebnisse und Ausblick
Dr. Jens Pothmann, Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut/ Technische Universität Dortmund
11:30 Kaffeepause
12:00 Blick auf das System Schule: Entwicklungen im Kinderschutz
Milena Bücken & Dirk Fiegenbaum, Institut für soziale Arbeit e.V.
12:30 Mittagspause
13:30 Professionelle Urteilsbildung im Kinderschutz
Dr. Pascal Bastian, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
14:30 Kaffeepause
15:00 Workshop-Phase
17:00 Ende

Workshops
1. Traumatisierte Kinder – besser verstehen und handeln
Katrin vom Hoff, Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Essen e.V.

2. Sexualisierte Gewalt in Institutionen
Milena Bücken, Institut für soziale Arbeit e.V.
3. Interkulturelle Kompetenz, Interkulturelle Öffnung und diversitätssensibles Handeln von Kinderschutzfachkräften
Moussa Dieng, Sozialarbeiter M.A., Interkultureller Trainer, Lehrbeauftragter
4. Beratung der Kinderschutzfachkraft im Gesundheitswesen nach § 8b SGB VIII und § 4 KKG – Forschungsergebnisse und Austausch zur Umsetzung
Lena Deimel & Julia Pudelko, Institut für soziale Arbeit e.V.
5. Partizipation von Eltern in der Heimerziehung – Ergebnisse eines Praxisforschungsprojektes
Martin Gies, Jugendamt Dülmen
6. Kinderschutz im internationalen Vergleich – Was können wir von anderen Ländern lernen?
Regine Müller, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW) Münster

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, welchen Workshop Sie besuchen möchten (Erst- und Zweitwunsch). Die Einteilung erfolgt nach Eingang der Anmeldung.

Ansprechperson zu organisatorischen Fragen und zur Anmeldung:

Magret Rieken
0251.92536-0 | HYPERLINK "mailto:magret.rieken@isa-muenster.de" magret.rieken@isa-muenster.de

Ansprechpersonen zu inhaltlichen Fragen:

Lena Deimel
0251.200799-45 HYPERLINK "mailto:lena.deimel@isa-muenster.de" lena.deimel@isa-muenster.de

Julia Pudelko
0251.27059-47 HYPERLINK "mailto:|julia.pudelko@isa-muenster.de" |julia.pudelko@isa-muenster.de

Kooperationspartner
Die Veranstaltung wird in enger Zusammenarbeit mit der Bildungsakademie BiS und dem Deutschen Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V. durchgeführt.

Workshop / Aktivitäten
  • 24.11.2017, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr (Freitag)
  • 24.11.2017, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr (Freitag)
  • 24.11.2017, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr (Freitag)
  • 24.11.2017, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr (Freitag)
  • 24.11.2017, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr (Freitag)
  • 24.11.2017, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr (Freitag)
  • 24.11.2017, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr (Freitag)

Legende:

freie Plätze
wenige Plätze frei
ausgebucht (Warteliste möglich)
Kurs läuft bereits oder ist nicht online buchbar. Rufen Sie an.